TERMINE FÜR 2019 STEHEN NOCH NICHT FEST!

außer: Einführung Spiralgeflecht am Sonntag 17.3.2019 von 10-17 Uhr im „Haus der Nachhaltigkeit“ in Trippstadt. Anmeldungen dort in Kürze möglich. Kursbeschreibung s.u.

KURSE: Einführung in die „Sprialtechnik“

  • Samstag 11-17 Uhr      (incl. ca. 1/2 h Mittagspause)

Kosten: 70,-€ p.P. incl. Material,  max. 9 TN

In diesem Kurs lernen Sie die sog. „Spiral- oder Rasseltechnik“. Eine bestimmte Anzahl von Weiden werden im Prinzip „nur“ miteinander verdreht…. daher bilden sich die typischen, treppenartig nach oben wanderenden Spiralen. Nach gemeinsamen Grundübungen, kann jeder nach Belieben und Können kleine Gartenlaternen am Stock, Gartenkugeln, Hängevasen oder Meisenknödel….. flechten. Ich zeige das Ansetzen bzw. Verlängern der Weiden, das symetrische und asymetrische Flechten von Körpern.

Auch Fortgeschrittene sind gerne willkommen und können ihre eigenen Ideen (soweit möglich 😉 umsetzen. Bei ganz speziellen Wünschen bitte vorher Rückspache mit mir halten (zwecks „Machbarkeit“ und Einweichen der passenden Weiden für Ihr Projekt!)

Bitte eigenes Vesper mitbringen! Kaffee, Tee, Wasser und Kekse stehen während des Kurses zur freien Verfügung.

 

 

KURSE: „Kleiner runder Korb“

  • Samstag 10-ca. 18 Uhr

Kosten: 80,-€ p.P. incl. Material, max. 8 TN

Von A wie Aufbruch der Bodenstöcke bis Z wie Zuschlag lernen Sie hier die Grundbegriffe der klassischen „geschlagenen Arbeit“ mit Weiden. Wir flechten zunächst einen runden Boden mit ca. 20 cm Durchmesser auf den dann ein Rumpf aufgeflochten wird. Erfahrungsgemäß entstehen unterschiedliche Größen und Formen, mit oder ohne „Grifflöcher“ (aus Zeitgründen sind leider gedrehte Griffe und Henkel nicht möglich, da bräuchten wir einen 2tages-Kurs)

Bitte eigenes Vesper mitbringen! Kaffee, Tee, Wasser und Kekse stehen während des Kurses zur freien Verfügung.

KURS: „Laterne mit Zickzackgeflecht“ und anderer „Schnickschnack“

Samstag  11-18 Uhr

Kosten: 80,-€ incl. Material, max. 9 TN

Weidenruten werden auf eine Pappschablone aufgesteckt, oben und unten zusammengebunden und mit dem sog. Zickzackgeflecht ausgeflochten. Es entstehen wunderbar windschiefe, lichtdurchlässige Laternen nach Lust und Laune. Erfahrungsgemäß schaffen das Anfänger in 4 Stunden. Bleibt also noch Zeit für eine 2. kleinere oder weiteren „Schnickschnack“….wie „Zöpfe“ flechten, das „Japanische Auge“ lernen, eine kleine Blumenampel flechten etc. etc.

Bitte eigenes Vesper mitbringen! Kaffee, Tee, Wasser und Kekse stehen während des Kurses zur freien Verfügung.

Anmeldung bitte per mail über Kontaktformular (Startseite rechts oben).

Bei Interesse schicken Sie mir gerne eine mail- ich nehme Sie dann in den Rundmail-Verteiler auf, in dem ich über geplante Kurse informiere.  
Gerne können Sie auch eine Gruppe von 8-10 Personen organisieren und mit mir das Thema und einen Termin für Ihren Kurs abstimmen….

Außerdem empfehle ich die von Henny Riedl und Monika Engelhardt geleitete Sommerakademie in Lichtenfels, Oberfranken! Dort lernen Sie in tollem Ambiente von ausgebildeten Berufs-Flechtern aus Europa verschiedenste Techniken. Das Programm für 2019 finden Sie unter  www.sommerakademie-flechten.de

DAS  kleine „Freakstock“ der Korbmacher… findet – organisiert von Theresia Asam – jedes Jahr am ersten August-Wochenende in Baar/Schwaben statt. Sie finden kaum sonst auf so kleinem Raum so viel Kompetenz in Sachen Flechtwerk!  www.flechtertreffen.de